Glossar - Begriffserläuterungen aus dem Reitsport

A

Abreiten

...bezieht sich auf das Aufwärmen des Pferdes vor der Hauptarbeit oder einer Turnierprüfung. Diese Phase dient dazu, das Pferd körperlich und mental auf die bevorstehenden Anforderungen vorzubereiten, indem es gelöst und aufmerksam gemacht wird. Es handelt sich um eine essentielle Vorbereitungsphase, die sowohl die Harmonie als auch die Leistungsfähigkeit von Pferd und Reiter fördert.

Abreiteplatz

...ist ein speziell dafür vorgesehener Bereich auf Turnieren, wo Reiter ihre Pferde auf bevorstehende Prüfungen vorbereiten. Diese Vorbereitungszone ermöglicht es, die Pferde durch gezieltes Abreiten – also durch Aufwärmübungen und das Durchgehen von Bewegungsabläufen – optimal auf den Wettkampf einzustimmen.

Absatteln

...bezeichnet im Reitsport den Vorgang, bei dem der Sattel und das dazugehörige Zubehör nach dem Reiten vom Pferd entfernt werden. Dieser Schritt ist wichtig für die Pflege und das Wohlbefinden des Pferdes nach der Arbeit.

Abzeichen

...sind markante Fellfarbungen oder Muster, die als natürliche Kennzeichen dienen. Diese können beispielsweise auf dem Kopf oder den Beinen auftreten und helfen, jedes Pferd individuell zu identifizieren.

Angaloppieren

...beschreibt im Reitsport den Übergang vom Halt, Schritt oder Trab in den Galopp. Es ist eine gezielte Gangartänderung, die vom Reiter eingeleitet wird und eine wichtige Grundlage für die Dressur- und Springausbildung darstellt.

Antraben

...im Pferdesport ist der Übergang des Pferdes von einem ruhigeren Gang, wie dem Halt oder Schritt, in den lebhafteren Trab. Diese Gangartänderung erfolgt auf ein gezieltes Kommando des Reiters hin und ist grundlegend für das Training und die Führung des Pferdes.

Aufzäumen

...bezeichnet den Vorgang, bei dem die Trense einem Pferd angelegt wird. Es ist ein wichtiger Schritt vor dem Reiten, der sicherstellt, dass der Reiter während des Ausritts oder der Arbeit eine Kontrolle über das Pferd hat.

B

Backenstücke

...sind die seitlichen Teile einer Trense, die am Pferdekopf entlanglaufen und wesentlich zur Befestigung und Positionierung des Gebisses im Maul des Pferdes beitragen.

Bandagen

...sind spezielle Schutz- und Stützbinden, die um die Beine von Pferden gewickelt werden. Sie dienen dazu, die Beine während des Trainings oder Transports zu stützen und zu schützen, um Verletzungen zu vermeiden oder bestehende Beschwerden zu lindern. Eine Auswahl verschiedener Bandagen kannst du hier entdecken.

Behang

...bezeichnet die langen Haare an den unteren Beinen eines Pferdes, insbesondere um die Fesseln herum. Diese natürliche Behaarung kann bei verschiedenen Pferderassen in Länge und Dichte variieren und dient unter anderem dem Schutz vor Witterungseinflüssen.

Beschlag

...bezieht sich auf das Anbringen von Hufeisen an den Hufen eines Pferdes. Dieser Vorgang wird von einem Fachmann, dem Hufschmied, durchgeführt und dient dem Schutz sowie der Stabilität der Pferdehufe, insbesondere bei hoher Beanspruchung auf hartem oder unebenem Untergrund.

Blesse

...ist eine markante weiße oder hellere Fellzeichnung, die sich im Bereich des Pferdekopfes, speziell auf der Stirn, befindet. Diese kann in Form und Größe variieren und dient oft als individuelles Erkennungsmerkmal eines Pferdes.

C

CCIO

... steht für "Concours Complet International Officiel", eine offizielle internationale Vielseitigkeitsprüfung im Pferdesport. Sie umfasst die drei Disziplinen Dressur, Geländereiten und Springen, die auf höchstem Niveau durchgeführt werden.

CDIO

... steht für "Concours Dressage International Officiel", ein offizielles internationales Dressurturnier. Es repräsentiert den höchsten Standard in der Dressurdisziplin, wobei Reiter und Pferde aus aller Welt in präzisen Bewegungsabläufen und Harmonie zusammenwirken.

CHIO Aachen

... ist ein weltweit anerkanntes, offizielles internationales Reitturnier, das in Aachen, Deutschland, stattfindet. Es gilt als eines der prestigeträchtigsten Turniere im Reitsport und zieht Elite-Reiter aus verschiedenen Disziplinen wie Springreiten, Dressurreiten, Vielseitigkeitsreiten und Fahren an.

Colt

... bezeichnet ein junges männliches Pferd, speziell ein Hengstfohlen. In der Regel wird dieser Begriff bis zum Alter von drei Jahren verwendet, bevor das Tier als Hengst klassifiziert wird.

Croupade

... ist eine spezielle Lektion aus der Hohen Schule der klassischen Reiterei, bei der das Pferd einen Sprung auf der Stelle ausführt, ohne dabei vorwärts zu bewegen. Bei dieser Übung zieht das Pferd seine Hinterbeine unter den Körper, während es in der Luft ist, was eine beeindruckende Demonstration von Kraft und Dressur darstellt.

CSIO

... steht für "Concours de Saut International Officiel", ein offizielles internationales Springreitturnier. Diese Turniere repräsentieren die Spitze des Springreitsports und ziehen Top-Reiter sowie deren Pferde aus aller Welt an, um in hochrangigen Wettbewerben gegeneinander anzutreten.

D

Doppellonge

... ist eine Trainingshilfe im Pferdesport, die als eine fortgeschrittene Methode des Longierens angesehen wird. Sie ermöglicht eine vielseitigere Führung und Einwirkung auf das Pferd durch zwei Longen, die sowohl seitliche als auch direkte Hilfen erlauben, um eine verbesserte Kommunikation und Dressurarbeit zu ermöglichen.

Doppelsprung

.. im Reitsport ist eine Sequenz, die aus zwei hintereinander platzierten Hindernissen besteht. Diese Anordnung erfordert vom Pferd und Reiter besondere Präzision und Koordination, da die Distanz zwischen den Hindernissen genau berechnet sein muss, um beide Sprünge erfolgreich zu absolvieren.

Dressur

... im Reitport ist eine Disziplin, die auf der harmonischen Entwicklung und der Verfeinerung der natürlichen Fähigkeiten des Pferdes basiert. Durch gezielte gymnastische Übungen wird das Pferd gefördert, seine Bewegungen zu verbessern und eine tiefe Verbindung mit dem Reiter zu etablieren.

Durchparrieren

... bedeutet im Reitsport, das Pferd durch gezielte Hilfen des Reiters von einer schnelleren in eine langsamere Gangart zu bringen. Es ist eine Technik, die sowohl Kontrolle als auch Feinabstimmung der Bewegung des Pferdes erfordert, um einen harmonischen Übergang zu gewährleisten.

E

Einspänner 

... bezeichnet ein von einem einzelnen Pferd gezogenes Fuhrwerk. Diese Bezeichnung wird sowohl im alltäglichen Gebrauch als auch im Pferdesport, insbesondere im Fahrsport, verwendet, um die Anspannungsart zu beschreiben, bei der ein Pferd alleine vor einer Kutsche oder einem Wagen eingespannt ist.

Eohippus

... auch bekannt als Hyracotherium, ist eine ausgestorbene Gattung der Unpaarhufer, die im Paläogen vor etwa 55,8 bis 48,6 Millionen Jahren lebte. Diese Gattung wird als einer der frühesten Vertreter der Pferdeverwandten betrachtet und spielte eine Schlüsselrolle in der Evolution der modernen Pferde. Eohippus kam sowohl in Eurasien als auch in Nordamerika vor und gehört zur Stammgruppe der heutigen Pferde.

F

Falbe

...ist eine Pferdefellfärbung, charakterisiert durch ein helles Grundfell mit dunkleren Punkten, insbesondere einem Aalstrich entlang des Rückgrats. Diese besondere Farbgebung verleiht Falben ein unverwechselbares Aussehen und ist bei verschiedenen Pferderassen zu finden.

Fassbeinigkeit

... ist eine Fehlstellung der Hinterbeine bei Pferden, bei der die Beine in einem Bogen geformt sind, ähnlich der Form eines Fasses. Diese Stellung kann Bewegungsabläufe und die Gesundheit der Pferde beeinflussen.

FEI

... Fédération Equestre Internationale, ist die weltweite Dachorganisation des Pferdesports, die nationale Pferdesportverbände aus aller Welt vereint. Sie reguliert internationale Wettkämpfe in Disziplinen wie Dressurreiten, Springreiten, Vielseitigkeitsreiten, Fahren, Endurance, Voltigieren und Reining, um faire und sichere Standards für Pferde und Reiter zu gewährleisten.

Fessel

... ist der Bereich am Pferdebein, der sich zwischen dem Huf und dem Mittelfuß befindet. Dieser Teil des Beines spielt eine wichtige Rolle bei der Absorption von Stößen und der Bewegung des Pferdes.

Fliegender Galoppwechsel

... ist eine fortgeschrittene Dressurlektion, bei der das Pferd nahtlos von einem Galoppschlag (Links- oder Rechtsgalopp) in den anderen wechselt, ohne dabei in eine andere Gangart zu fallen. Dies erfordert Präzision und gute Abstimmung zwischen Reiter und Pferd.

Fohlen

... ist die Bezeichnung für ein Pferd vom Zeitpunkt seiner Geburt bis zum Alter von einem Jahr. In dieser Lebensphase durchläuft das Fohlen wichtige Entwicklungsstufen, angefangen bei den ersten unsicheren Schritten bis hin zum Erlernen grundlegender sozialer und Bewegungsfähigkeiten unter der Aufsicht und Anleitung seiner Mutter und der Herde.

Fundament

... eines Pferdes bezieht sich auf die Gesamtheit seiner Beine, einschließlich Hufen und Gelenken, und dient als Grundlage des Körperbaus. Es ist entscheidend für die Stabilität, Beweglichkeit und Gesundheit des Pferdes, weshalb bei der Zucht und Bewertung von Pferden besonderes Augenmerk auf ein starkes Fundament gelegt wird.

G

Galopp

... ist die schnellste Gangart eines Pferdes, gekennzeichnet durch einen rhythmischen Dreitakt, bei dem alle vier Beine des Pferdes in einer spezifischen Reihenfolge den Boden berühren. Diese Gangart wird für schnelle Fortbewegung verwendet und zeigt sich in verschiedenen Formen wie dem Arbeits-, Mittel- und Renngalopp.

Gamaschen

... sind Schutzausrüstungen für die Beine eines Pferdes, die vor allem beim Springen, im Gelände oder bei intensivem Training verwendet werden. Sie bieten Schutz und Stütze für die Sehnen und Gelenke, indem sie Stöße absorbieren und vor Verletzungen schützen. Hier findest du eine Große Auswahl an unterschiedlichen Gamaschen-Arten.

Ganaschen

.. bezeichnen den hinteren, vorgewölbten Teil der Kinnlade bei einem Pferd. Dieser Bereich spielt eine wichtige Rolle bei der Zäumung und der Einwirkung von Gebissen, da hier die Beweglichkeit des Pferdemauls beeinflusst wird. Eine gute Ganaschenfreiheit ist für die korrekte Anlehnung und die Zufriedenheit des Pferdes beim Reiten entscheidend.

Gestüt

... ist ein landwirtschaftlicher Betrieb, der sich auf die Zucht von Pferden konzentriert. Ziel ist es, durch gezielte Paarungen die besten Merkmale der Rasse zu erhalten oder zu verbessern, was sowohl sportliche Leistung als auch andere wünschenswerte Eigenschaften umfassen kann. Gestüte spielen eine zentrale Rolle in der Erhaltung und Weiterentwicklung von Pferderassen.

Gurtentiefe

... Gurtentiefe bezeichnet den Abstand zwischen dem Widerrist und dem Brustbein eines Pferdes. Diese Maßangabe ist besonders relevant bei der Anpassung von Sätteln und Gurten, um sicherzustellen, dass die Ausrüstung korrekt sitzt und dem Pferd Komfort bietet, ohne Druckpunkte zu verursachen oder die Bewegungsfreiheit einzuschränken.

H

Hackamore

... Hackamore ist ein spezielles Zaumzeug für Pferde, das ohne Gebiss auskommt. Sie wirkt über Druck auf Nase und Genick des Pferdes und wird vor allem in der Westernreiterei oder bei Pferden verwendet, die empfindlich im Maul sind.

Halfter

... ist ein wichtiges Ausrüstungsteil für Pferde, das ohne Gebiss auskommt. Es besteht aus Riemen, die um den Kopf des Pferdes gelegt werden, inklusive eines Genickstücks, Backenstücken und eines Nasenbands. Halfter werden hauptsächlich zum Führen und Anbinden von Pferden verwendet und ermöglichen eine Kontrolle des Tieres, ohne in den Mund einzugreifen. Eine große Auswahl an verschiedenen Halfter findest du hier.

Hengst

... ist ein männliches Pferd, das nicht kastriert wurde. Hengste sind bekannt für ihr markantes Verhalten und ihre körperlichen Merkmale, die sie von Stuten und Wallachen unterscheiden.

Hinterhand

... eines Pferdes bezieht sich auf den hinteren Teil seines Körpers, einschließlich der Hüften, der Oberschenkel und der Beine. Sie ist entscheidend für die Antriebskraft und die Beweglichkeit des Pferdes. Eine starke und gut trainierte Hinterhand ermöglicht effiziente Bewegungen und verbesserte Leistung in verschiedenen Disziplinen des Pferdesports.

Hornspalt

... bezeichnet Risse im Hufhorn des Pferdes, die vertikal entlang des Hufes verlaufen können. Solche Risse können aus verschiedenen Gründen entstehen, einschließlich Verletzungen, mangelnder Pflege oder unzureichender Hufbeschaffenheit, und bedürfen sorgfältiger Behandlung und Pflege, um eine Verschlechterung des Zustandes zu verhindern. Produkte für die Hufpflege findest du hier.

I

Interieur

... bezieht sich auf die Charaktereigenschaften und die psychische Verfassung eines Pferdes. Es umfasst Aspekte wie Temperament, Willen, Lernbereitschaft und Umgänglichkeit, die wesentlich zur Leistungsfähigkeit und zum Wohlbefinden des Pferdes beitragen. Ein gutes Interieur ist für die Ausbildung und den erfolgreichen Einsatz von Pferden in verschiedenen Disziplinen von großer Bedeutung.

Isabell

... bezeichnet eine Pferdefarbe, die durch ein hellbraunes Fell mit einer deutlich helleren Mähne und einem helleren Schweif gekennzeichnet ist. Diese Farbgebung resultiert aus einer spezifischen genetischen Kombination, die eine verdünnte Fellfarbe erzeugt, und ist bei verschiedenen Pferderassen zu finden.

J

Jährling

... ist ein Pferd, das ein Jahr alt ist. In dieser Phase seines Lebens durchläuft das Pferd wichtige Wachstums- und Entwicklungsprozesse.

Jucker

... bezeichnet ein leichtes, schnelles und elegantes Wagenpferd. Diese Pferde wurden traditionell für Kutschen und leichte Wagen eingesetzt, bei denen es auf Geschwindigkeit und eine elegante Erscheinung ankam.

K

Kandare

... ist ein Gebiss-Typ, der in der höheren Dressur verwendet wird und aus zwei Teilen besteht: dem Kandarengebiss und der Unterlegtrense. Die Kandare ermöglicht eine feinere Einwirkung auf das Pferdemaul.

Kappzaum

... ist ein spezielles Halfter, das hauptsächlich in der Bodenarbeit und beim Longieren verwendet wird. Es ermöglicht eine feine Kommunikation mit dem Pferd ohne Druck auf das Maul.

Karabiner

... Verschlussmechanismus, der für die Befestigung von Hilfszügeln, am Halfter oder an der Leine verwendet wird.

Kehlriemen

... bezeichnet ein Riemen am Zaumzeug, der verhindert, dass das Zaumzeug vom Kopf des Pferdes rutscht.

Knotenhalfter

... ist ein spezielles Halfter, das vor allem in der Bodenarbeit und beim Natural Horsemanship verwendet wird. Es ermöglicht durch seine spezielle Knotenlage eine präzise Einwirkung.

Kolik

... ist ein Überbegriff für verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts beim Pferd, die mit Bauchschmerzen verbunden sind. Ein wichtiger Begriff, da das Wissen um Kolik für Pferdebesitzer von entscheidender Bedeutung ist.

Kombinierte Prüfung

... ist ein Wettkampf im Pferdesport, der aus mehreren Disziplinen besteht, z.B. Dressur und Springen.

Komfortsattel

... beschreibt einen Satteltyp, der besonders auf den Komfort des Reiters und des Pferdes ausgelegt ist.

Kopfeisen

... ist ein Teil des Sattels, der die Weite des Sattels am Widerrist des Pferdes bestimmt. Austauschbare Kopfeisen ermöglichen eine individuelle Anpassung des Sattels an verschiedene Pferde.

Kreuzverschnallung

... bei Pferdedecken ist eine Methode, um die Decken unter dem Bauch des Pferdes zu verschließen, wobei die Gurte gekreuzt werden.

Kurzgurt

... nennt man einen Sattelgurt, der hauptsächlich bei Dressursätteln verwendet wird, um den Sattel am Pferd zu befestigen.

L

Longe

... bezeichnet eine lange Leine, die beim Longieren verwendet wird, um Pferde im Kreis um den Longenführer herum zu führen. Das Longieren dient dem Training, der Gymnastizierung oder dem Abreiten des Pferdes. Ein Auswahl an Longen kannst du hier entdecken.

Longiergurt

... ist ein spezieller Gurt, der um den Bauch des Pferdes gelegt wird, wenn es longiert wird. An ihm können verschiedenste Hilfszügel befestigt werden. Unser Angebot an Longiergurten und Zubehör findest du hier.

Longierhilfe

... wird die Ausrüstung oder der Hilfszügel, die beim Longieren eingesetzt werden genannt, um eine bestimmte Kopf-Hals-Haltung des Pferdes zu fördern und das Pferd korrekt zu gymnastizieren. Hier findest du Beispiele für Longierhilfen.

Longierzirkel

... umfasst einen eingezäunter oder anderweitig abgegrenzter runder Bereich, in dem das Longieren stattfindet.

Lammfell

... wird oft bei Sattelunterlagen, Gamaschen oder Halftern verwendet, um Druckstellen zu vermeiden und den Komfort für das Pferd zu erhöhen.

Lederpflege

... Produkte und Zubehör zur Pflege von Lederartikeln wie Sätteln, Zügeln und Stiefeln, um diese geschmeidig und haltbar zu machen. Eine große Auswahl an qualitativ hochwertigen Produkten findest du hier.

Leichttraben

... beschreibt eine Reitweise im Trab, bei der der Reiter im Rhythmus des Pferdes aus dem Sattel aufsteht und sich wieder setzt, um den Rücken des Pferdes zu entlasten.

Lektionen

... sind Bestimmte Übungen und Manöver in der Dressur, wie z.B. Seitengänge, Pirouetten und Piaffen. Das entsprechende aktuelle Aufgabenheft hierzu, kannst du hier erwerben.

Liberty

... bezeichnet eine Disziplin im Natural Horsemanship, bei der Pferde frei (ohne Halfter und Leine) durch Körpersprache und Signale des Menschen geführt werden.

Liniment

... ist eine Flüssigkeit oder Salbe, die auf die Muskeln des Pferdes aufgetragen wird, um Entzündungen zu reduzieren und die Erholung nach dem Training zu unterstützen.

Longierpeitsche

... wird eine spezielle, lange Peitsche genannt, die beim Longieren verwendet wird, um dem Pferd Anweisungen aus der Distanz zu geben.

LPO (Leistungs-Prüfungs-Ordnung)

... Das Regelwerk für Turniere im Pferdesport in Deutschland, welches die Bedingungen für die Durchführung von Wettkämpfen festlegt. Hier findet du die aktuelle Ausgabe.

Lunge Line Lessons

... Reitstunden, bei denen der Reitlehrer das Pferd an der Longe führt, während der Reitschüler auf dem Pferd sitzt. Dies wird oft für Anfänger oder zur Korrektur der Sitzposition verwendet.